Alles nur eine Phase?

So kannst du Corona-Zeit-Babys unterstützen!

Alles nur eine Phase?

Das Kind schläft schlecht – ist eine Phase, liegt am Zahnen.

Es will nachts einfach nicht schlafen – ist eine Phase geht schon vorüber.

Mein Kind ist häufig krank – eine Phase – kam in die Krippe

Mein Kind hat einen Hautausschlag – wir haben ihn mit Cortison „im Griff“

Mein Kind entwickelt Kurzatmigkeit – ist mit Medikamenten auszuhalten

So viele Mütter und Familien halten unglaublich viel aus.

Warum muss eine Situation erst schlimm werden, um sich Hilfe zu holen?

Aufgabe des Lebens

Jeder Mensch hat bestimmte Themen und Aufgaben im Leben – wenn ich diese nicht angehe und davonlaufe werden sie erfahrungsgemäß leider größer.

Was hat dich in der Schwangerschaft mit deinem Kind emotional oder körperlich beschäftigt? Hattest du z.B. Angst vor Corona, hast Ansteckungsmöglichkeiten vermieden, dich dadurch aber auch sehr allein gefühlt?

Oder Angst vor der Entbindung, was wenn mein Mann nicht mitkommen kann oder ich doch noch positiv bin?

Corona-Zeit-Babys

Gerade Corona-Zeit Babys haben viele eigene Themen durch die Emotionen und Gedanken ihrer Eltern in der Schwangerschaft und Geburt auf die Welt mitgebracht.

Falls du in deiner Schwangerschaft Fremde auf Abstand gehalten hast, hat dein Kind möglicherweise auch Angst vor Neuem, vor Fremdem.

Falls du Angst bei der Entbindung hattest allein gelassen zu werden, vom Mann oder auch von den Hilfeleistungen, hat dein Baby möglicherweise auch Angst alleine einzuschlafen, hängt an dir und traut sich nicht in den Schlaf.

Beim Schlaf ist es wichtig los zu lassen, um tief und gut schlafen zu können. Erwacht dein Baby häufig, kann nur auf oder mit dir schlafen, hat es Probleme in den Schlaf zu finden – lohnt es sich IMMER zu schauen, welche Emotionen in der Schwangerschaft auftraten.

Homöopathische Behandlung

Was bringt das? Zum einen hilft es Themen, die du dachtest hinter dir gelassen zu haben, (wenn du aber davon erzählst musst du weinen) noch als dein Thema zu erkennen. Durch das Anschauen und hinein fühlen wird es für dich leichter werden. Außerdem nutze ich deine Empfindungen, die mit den Empfindungen deines Babys übereinstimmen dazu, ein passendes homöopathisches Mittel zu finden.

Gehe mit mir den homöopathischen Weg – so kommst du und dein Baby mehr ins Gleichgewicht. Aus meiner Praxiserfahrung kann ich nur sagen: Jede Schwangerschaft, Geburt und Beschwerde vom Baby haben einen roten Faden der durchgeht. Nutze JETZT die Möglichkeit dich und dein Baby besser kennen zu lernen und buche einen Termin zur Erstanamnese – warte nicht erst bis du es nicht mehr alleine schaffst.